Rezept drucken

Steak au poivre

Pariser Pfeffersteak

Für die meisten Feinschmecker ist dies wohl der Innbegriff für ein gutes Steak. Wahrhaft hat dies Gericht etwas einzigartiges, denn es ist in seiner Einfachheit geradezu vollkommen und perfekt – einfach gut eben! Es hat – Gott sei Dank – nichts mit dem zu tun, was oft als Pfeffersteak serviert wird.
Es erübrigt sich wohl zu erwähnen, dass nur Fleisch von ausgesuchter Qualität ein befriedigendes Ergebnis liefert und hier tatsächlich ein guter Cognac gefordert ist, denn er sorgt für den typischen Geschmack der aromatischen Sauce.

Für 4 Personen:

Zubereitung

Den zerstoßenen Pfeffer auf eine Arbeitsfläche streuen und die Steaks darin wenden, bis sie rundherum vom Pfeffer überzogen sind; anschließend salzen. In einer schweren Pfanne die Hälfte der Butter erhitzen und die Steaks von beiden Seiten darin langsam anbraten. Auf einer vorgewärmten Platte warm halten und das Fett aus der Pfanne abgießen – die Pfanne aber nicht waschen! Pfanne wieder auf den Herd stellen, den Bratensatz mit Cognac ablöschen und kurz flambieren (Flamme aber sofort wieder mit einem Deckel löschen). Nun die Sahne in die Pfanne gießen, aufkochen und den Bratensatz am Pfannenboden mit einem Spatel ablösen. Sauce reduzieren lassen, dabei die restliche Butter Stückchen für Stückchen mit einem Schneebesen einarbeiten. Fertige Sauce mit den Steaks anrichten.

Hinweis:
Es wird nicht als Sakrileg angesehen, wenn man die Sauce mit einem Schuss echter Fleisch-Glace oder auch einer Sauce Demi glace verfeinert!