Rezept drucken

Trippa alla venexiana

Kutteln auf venezianische Art

Wir lieben Kutteln, Pansen und all die anderen deftigen Innereien und pflegen ein reichhaltiges Repertoire an traditionellen Innereien-Rezepten. Kutteln werden bei uns – wie in Venezianischen Osterien üblich – einfach nur aus dem Kessel mit etwas Senf genossen oder auch sehr gerne mit Pökelzunge, Rauchspeck und Gemüse verarbeitet. Ein Klassiker der venezianischen Küche wird von unseren Mitgliedern besonders geschätzt:

Zubereitung

Die sehr gut gereinigten Kutteln in leicht gesalzenem Wasser eine Stunde kochen, dann abgießen und abspülen. Kutteln in frischem Salzwasser mit zwei Lorbeerblättern fast weich kochen, herausnehmen und abtropfen lassen. Kutteln in feine Streifen schneiden. Öl in einer großen Kasserolle erhitzen, darin den gewürfelten Lardo, die klein gehackte Karotte und die feine Streifen geschnittene Zwiebeln andünsten. Wenn die Zwiebel leicht Farbe genommen hat, kommen die mit Salz zerdrückten Knoblauchzehen, Thymian und Petersilie dazu. Kurz wenden, dann die Kutteln und die restlichen Lorbeerblättern hineingeben. Einige Minuten rösten, dabei mit Pfeffer aus der Mühle und Salz würzen. Einen Schöpfer vom Kochwasser der Kutteln sowie zwei Schöpfer Fleischbrühe dazugeben. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, noch etwas Fleischbrühe zufügen und das Gericht mit reichlich frisch geriebenem Käse verfeinern. Gut vermengen und noch mindestens 15 Minuten auf kleiner Flamme schmoren lassen – bei Bedarf Fleischbrühe nachgeben. Wenn die Kutteln sehr weich sind, alles noch einmal abschmecken und dampfend heiß servieren. Dazu reicht man geriebenen Käse und geröstete Brotscheiben.
Hinweis: Vor dem Servieren noch einen Schuss Weinessig hinzufügen.